Aus einem Hobby wurde ein Beruf

Über einen Zeitraum von 25 Jahren wuchs ein Unternehmen mit über 30 Mitarbeitern, einer Betriebsfläche von 4000 m² und modernster Ausstattung.

1980 Gewerbeanmeldung in der Gemeinde Harsum.
Perihan und Clemens Köhler produzieren nach Feierabend in einer kleinen Garage.
1983 Umzug in ein Haus mit großen Kellerräumen, die bereits vom Vorbesitzer gewerblich genutzt wurden.
Das Hobby wird zum Nebenverdienst.
ab 1985 Herausgabe der Harsumer-Lokal-Zeitung (HaLoKaz)
1988 wird die Druckerei zum Vollerwerb.
1989 Anschaffung einer Heidelberg GTO A3 4-Farben
1990 Einstellung des ersten Mitarbeiters und Anschaffung eines Linotype-Filmbelichters im A3 Format
Okt.
1990–1991
Neubau der Produktionsstätte am heutigen Standort der Siemensstrasse 1 im Gewerbegebiet Harsum Nordfeld.
1993 Kauf einer Heidelberg MO A2 2-Farben.
1995 Erwerb eines Filmbelichters im A2 Format.
Hier nimmt das Bogenausschießen am Bildschirm seinen Anfang.
Im gleichen Jahr kommt eine Heidelberg Speedmaster A2 4-Farben dazu.
Es erfolgt ebenfalls ein An- bzw. Neubau für die Weiterverarbeitung, sowie eine Aufstockung
des Maschinenparks mit gebrauchten Falzmaschinen und Sammelhefter.
1996 Kauf einer gebrauchten Heidelberg Speedmaster A1 2-Farben.
1997 Tausch der alten gegen neue Weiter-verarbeitungsmaschinen der Firma Heidelberg.
1998 Kauf der Nachbarimmobilie, Siemensstrasse 3 und Aufstellung einer Heidelberg 102 4-Farben in den neuen Produktionsräumen.
2000 Für die GTO 4-Farben kommt eine neue Heidelberg Speedmaster A3 4-Farben.
2002 Einstieg der 2. Generation mit Jasmin Köhler.
Aufstellung eines P-9600 CTP Plattenbelichters von Fuji und einer Digitaldruckmaschine, NexPress 2100 von Heidelberg/Kodak.
2003 Neubau auf dem Grundstück Siemensstrasse 3. Die Produktionsfläche erweitert sich um 2500 m². Die Weiterverarbeitung wird komplett mit Falzmaschinen, zwei Schneideanlagen mit Transomat und einem Sammelhefter der Generation Stitchmaster 400 neu ausgestattet.
2004 Erwerb einer Heidelberg Speedmaster 102 CD 5-Farben + Lack.
2005 Kauf einer Heidelberg Stanzmaschine WPM 300 im Format 72 x 102.